Es ist früh am Morgen. Die ersten Sonnenstrahlen krabbeln am Vorhang vorbei und kitzeln dich wach. Die Vögel zwitschern vor dem Fenster. Du schlägst deine Bettdecke zurück, stehst auf und beginnst deine Morgenroutine. Nach einem kurzen Aufenthalt im Bad stehen Yogaübungen, ein veganer Cappuccino und ein gesundes Frühstück sowie die Lektüre eines anspruchsvollen Buches auf dem Programm. Das alles dauert nicht länger als 90 Minuten und du kannst gut gelaunt deine Kinder wecken und in den Tag starten. 

Mal ehrlich, wer will sowas auf Instagram und Co lesen! Es gibt anscheinend Mütter, selbstständig oder arbeitende Mütter, die eine „Morgenroutine“ haben. Was heißt denn hier Morgenroutine, wenn man Kinder hat? Ich kann diesen allzu schönen und idyllischen Beschreibungen immer weniger Glauben schenken. Denn bei mir sieht es am Morgen ehrlicherweise anders aus. 

 

Das ist die Realität

 

Es ist ungefähr fünf Uhr morgens. Die Sonne scheint. Die Vögel zwitschern. Während ich vor gefühlt ein paar Minuten das Baby nochmals erfolgreich in den Schlaf gestillt habe, ertönt aus dem Kinderzimmer ein Schrei. Mama! Ich kann schon die Bäume sehen und wir können aufstehen. Blöde Zeitumstellung. Während ich im Winter meinem Sohn ausführlichst erklärt habe, dass wir so lange schlafen müssen bis man draußen vor dem Fenster etwas erkennen kann, rächt sich das im Sommer. Denn es ist einfach schon unglaublich früh oder mitten in der Nacht hell. Was soll ich darauf bloß antworten?

 

Ich habe allerdings nicht wirklich Zeit, darüber nachzudenken. Bevor mein Großer noch mehr schreit und das Baby aufweckt, flitze ich ins Kinderzimmer. Wach bin ich jetzt sofort! Statt Yoga versuche ich nun noch ein paar letzte Minuten in Ruhe im Bett zu erkämpfen. Wir kuscheln beide unter einer Decke. Ich flüstere, dass es noch sehr sehr sehr früh ist und er bitte nochmal die Augen zu machen soll. Denn heute werden wir viel unternehmen und da will er doch unbedingt fit sein. Manchmal klappt diese Argumentation und wir dösen noch ein paar Minuten vor uns hin.

 

Bis die entspannte Zweisamkeit durch ein Ha! vom Baby nebenan urplötzlich gestört wird. Akrobatisch, schnell und vor allem leise winde ich mich aus unserer innigen Umarmung, um zum Baby zu eilen. Es könnte sich ja selbstständig machen und irgendwie blöd aus dem großen Bett fallen. Und wenn ich zu lange warte, läuft meistens die Windel aus. Dann muss ich auch noch gleich am Morgen die Waschmaschine starten. Baby wach, Windeln gewechselt. Da kommt der Große angerannt, macht Quatsch, turnt im Bett und beiden wollen sofort zum Frühstück.

 

Morgenroutine für selbstständige Mütter

 

Ich werfe mir meinen Bademantel über und trotte in die Küche, um dort verschlafen Milch warm zu machen, den richtigen Nuckel für die Trinkflasche zu finden – ja, die Farbe des Ringes ist ein wichtiges Kriterium, wie gut der Tag wird – und etwas Essbares und Fruchtiges auf den Tisch zu bringen. Für mich steht schon eine Kanne Kaffee bereit, die mein Mann mir zum Glück schon gekocht hat, bevor er in die Arbeit gegangen ist. Statt ein spannendes Buch zu studieren, höre ich dann Hörspiele von Paw Patrol, Conni oder Super Wings während das Baby Bananenmatsch als Haargel verwendet, die Müslischüssel ausgeleert wird und der Löffel einmal quer über den Tisch fliegt.

 

Routiniert hole ich einen nassen Waschlappen, mache sauber und stelle das Hörspiel unbemerkt auf Lautstärke zwei. Und ich freue mich, dass ich das alles so gut im Griff habe. Denn nach ungefähr 90 Minuten sind beide Kinder satt, mehr oder weniger sauber und spielen friedlich. Wenn der Große jetzt dann bald im Kindergarten ist und der Kleine brav sein Vormittagsschläfchen hält, kann ich mich an den Schreibtisch sitzen und arbeiten. Läuft doch wie geschmiert bei uns.

 

Wie sieht deine Morgenroutine aus? Machst du Yoga oder bestimmen die Kinder, wo es morgens lang geht?

 

Regine

Regine

Marketingberaterin, Strategin und Texterin

Hi, ich heiße Regine und bin eine Homeoffice- oder Working-Mom von zwei quirligen Jungs. Im Blog schreibe ich über meine Learnings, die auch dir helfen, erfolgreich mit deinem Business durchzustarten.

Mehr über home|office|mom und wie wir zusammenarbeiten können …